Maik Loewen – Mezcal Ep – Karmarouge 006

Auf den ersten Blick wirkt diese neue Platte auf Karmarouge ein wenig trocken, aber das scheint vor allem daran zu liegen, dass das Sägezahn Monster “Ego” sich sehr viel Zeit lässt, bevor es ansetzt und zu einem dieser Raveschwergewichte wird, die einen mit ihren zerrenden Sounds, die immer höher zu fliegen scheinen, an die besten Tage im Tresorgarten zur Loveparade erinnern. (Ihr wisst schon, als nebenan noch ein kleiner Erdhügel war von dem aus man das alles in Vogelperspektive beobachten konnte). Klarer im Sound dann “Mezcalero” mit seinem Spiel zwischen Beats wie Wassertropfen und schwelend darker Bassline, das sich so zuspitzt, dass man eine alles vereinigende Ravehymne im Track entdeckt, die Elektroclash, Techno, Trance und Minimalismus miteinander vermischt. Als Abschluss dann noch ein deeperer Track mit eher housigem Fundament und sehr vielen wässrigen Soundeffekten, der zeigt, dass Maik Loewen nicht unbedingt alles niederbrettern muss, sondern ebenso subtil runterkommen kann.

bleed •••••

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.